Wellness

Alles, was Sie über Migräne wissen müssen, von Ursachen bis zur Heilung


Stocksy

Willkommen in unserer Kolumne Die Meinung eines Arztes, in dem wir Ihre dringendsten medizinischen Fragen an unsere niedergelassene Ärztin Jane Leonard, eine in London ansässige Allgemeinärztin und Dermatologin, richten. Diesen Monat geht Dr. Leonard eine Frage zu Migräne an.

Migräne ist das Schlimmste. Wenn Sie wissen, Wissen Sie. Und wenn Sie dies nicht tun, haben Sie zweifellos einen Freund, Kollegen oder ein Familienmitglied gefunden, der unter ihnen leidet. In diesem Monat werde ich Ihnen alles zeigen, was Sie über diese Kopfschmerzen aus der Hölle wissen müssen, damit Sie die verschiedenen Arten verstehen und wie Sie mit den Schmerzen umgehen können.

Also, was sind Migräne überhaupt?

Eine Migräne ist eine hochspezifische Art von Kopfschmerzen. Klassischerweise ist es ein mittelschwerer bis schwerer Kopfschmerz, der in der Natur pocht und dazu neigt, sich auf einen bestimmten Bereich des Kopfes zu beschränken. Migräne unterscheidet sich von den häufigsten Kopfschmerzen vom Spannungstyp dadurch, dass sie dazu neigen, in Episoden oder Clustern aufzutreten. Es ist unglaublich selten, täglich Migräne zu erleben. Sie sind auch mit anderen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und erhöhter Lichtempfindlichkeit verbunden.

Was verursacht Migräne?

Die genaue Ursache der Migräne ist unklar. Sie sind als vaskuläre Kopfschmerzen bekannt, da angenommen wird, dass sie mit Veränderungen der Durchblutung im Gehirn zusammenhängen. Eine weit verbreitete Theorie besagt, dass Blutgefäße als Reaktion auf sich ändernde Mengen an Chemikalien im Gehirn die Blutgefäße verengen und dann vasodilatieren. Die chemischen Veränderungen können durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden, z. B. durch Nahrungsmittel, Getränke, Müdigkeit und Medikamente. Sie können jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. Migräne ist vor allem bei Frauen häufig. Eine von fünf Frauen - im Vergleich zu einer von 15 Männern - leidet regelmäßig an Migräne.

Was löst Migräne aus?

Dies kann der schwierigste Bereich sein, der aufgedeckt werden muss, da es so viele potenzielle Auslöser gibt, die von Person zu Person sehr unterschiedlich sind. Lesen Sie weiter für einige der häufigsten Auslöser.

EIN nicht ausgewogene oder ungesunde Ernährung-wie zu viel oder eine Sache zu essen und nicht genug von anderen - kann Kopfschmerzen verursachen. Andere Ursachen sind unregelmäßige Mahlzeiten, lange Diäten, Käse, Koffein, Schokolade, Rotwein, Zitrusfrüchte, Lebensmittelzusatzstoffe (wie Tyramin) und Dehydration.

Umweltfaktoren Wie Zigarettenrauch können Computerbildschirme, flackernde Lichter und starke Gerüche Kopfschmerzen auslösen.

Etwas Medikamente kann Kopfschmerzen auslösen. Wenn Sie eine Hormonersatztherapie oder eine kombinierte orale Verhütungspille erhalten und Migräne haben oder entwickeln, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Es müssen Änderungen an Ihren Medikamenten vorgenommen werden, und Ihre Gesundheit kann gefährdet sein, wenn Sie sie weiterhin anwenden.

Psychische Störungen wie Depressionen, Angstzustände, Müdigkeit, Schlafmangel und Stress können alle zu Migräne führen.

Hormonelle Veränderungen wie Menstruationsmigräne sind auf Veränderungen des Östrogenspiegels während Ihres Zyklus zurückzuführen. Wechseljahre können auch Migräne verursachen.

Was sind die verschiedenen Arten von Migräne?

1. Migräne mit Aura:Â Oft treten Warnzeichen auf, bevor die Migränesymptome auftreten. Zu den Aura-Symptomen gehören Sehstörungen, die aus einem vorübergehenden Sehverlust, Lichtveränderungen oder rotierenden Objekten im Gesichtsfeld bestehen. Taubheitsgefühl und / oder Stifte und Nadeln, die das Gesicht, die Hände oder die Arme betreffen können, sind ebenfalls häufig. Die Sprache kann vorübergehend beeinträchtigt werden, und es können sich auch vorübergehend seltsame Gerüche und Empfindungen entwickeln.

2. Migräne ohne Aura: ÂDies ist die häufigste Art von Migräne.

3. Stille Migräne: ÂDies ist die am wenigsten verbreitete Art von Migräne. In diesem Fall treten Aura-Symptome auf, aber die Kopfschmerz-Symptome entwickeln sich nicht.

Wie werden Migräne diagnostiziert?

Wenn bei Ihnen eines der oben genannten Symptome auftritt, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, um Ihre Symptome gründlich zu untersuchen. Die Migränediagnose wird anhand der klinischen Symptome gestellt. Ihr Arzt wird auch Blutuntersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass Ihre Symptome keine zugrunde liegenden Ursachen haben.

Behandlungsmöglichkeiten

Einfache Schmerzmittel sind die erste Behandlungslinie, wie Paracetamol und Ibuprofen. Triptane sind eine bestimmte Gruppe von Medikamenten, die von Ihrem Arzt verschrieben werden können. Diese zielen auf die chemischen Veränderungen ab, die Veränderungen der Durchblutung im Gehirn auslösen, die die Ursache für eine Migräne sind. Antiemetika (Medikamente gegen Übelkeit) können verschrieben werden, wenn Übelkeit und Erbrechen Teil Ihrer Symptome sind.

Wenn Ihre Migränesymptome Ihre tägliche Funktionsfähigkeit beeinträchtigen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es gibt viele Medikamente, die verschrieben werden können, wie z Prophylaxe, was Sie daran hindert, die Migräne so häufig und stark zu entwickeln. Es lohnt sich, eine zu behalten Kopfschmerz-Tagebuch um zu sehen, ob ein Muster in Bezug auf die möglichen Auslöser auftritt. Die größte Herausforderung besteht häufig darin, die Auslöser zu identifizieren. Sind sie erst einmal identifiziert, können sie vermieden und die Häufigkeit und Schwere der Migräne erheblich verringert werden.