Haar

Grau werden sollte nicht länger tabu sein - hören Sie mich an


Ich begann meine Reise mit natürlichem Haar, ohne eine „natürliche Haarbewegung“. 1998 gab es keine Blogs oder Vlogs darüber, wie man natürliches Haar pflegt. Ich würde mein erstes Buch zu diesem Thema erst 2004 lesen. Ich rasierte mir die Haare und lernte durch Ausprobieren, es ohne chemischen Relaxer zu pflegen. Lange bevor man natürliche Haarpflegeprodukte für schwarze Frauen in Rabattketten kaufen konnte, musste ich meine Haarpflegeprodukte online kaufen.

Sistas würde meine Haare offen bewundern, aber zugeben, dass sie niemals natürlich werden würden. Ich würde andere schwarze Frauen mit natürlichem Haar nur sehen, wenn ich nach Oakland oder Harlem reiste. Eines Tages wurde ich gebeten, ein Fotoshooting zu machen, weil natürliche Frisuren in Schwarzhaarmagazinen selten vertreten waren. Diese Fotos erschienen später in Hype Hair, Sophisticates Leitfaden für schwarze Frisuren und Pflege, und andere Zeitschriften. Die Zeiten haben sich geändert, und natürliche schwarze Frisuren liegen wieder im Trend.

Nachdem ich 20 Jahre lang meine Haare gefärbt hatte, rasierte ich kürzlich alles ab, um grau zu werden. Jetzt stoße ich auf eine neue Form des Widerstands. Frauen haben eine starke Meinung über meine Entscheidung, meine Haare nicht zu färben. Es gibt keinen Mittelweg. Diejenigen, die verkünden, es zu lieben, nennen mich mutig. Diejenigen, die es hassen, haben viszerale Reaktionen. "Ich werde niemals grau werden!", haben mehrere Frauen erklärt, als wäre ich ein Bevollmächtigter, der sie auf die silberne Seite locken soll. Meine Haare erinnern mich hart daran, dass auch sie altern.

Die Akzeptanz unserer natürlichen Haartextur hat an Beliebtheit gewonnen und wird als feierlicher Akt der Selbstakzeptanz und Ablehnung der euro-amerikanischen Schönheitsstandards angesehen

Shanon Lee

Als ich den Salon wechseln musste, weil sich mein Friseur nicht an meinen Übergang anpassen konnte, stellte ich fest, dass das Grauwerden komplexer war, als ich erwartet hatte. Viele Jahre lang habe ich mir zu Hause die Haare gefärbt und mich regelmäßig in den Salon gewagt, um mich zu schneiden oder zu kürzen. Ich wusste, dass es bei der mangelnden Unterstützung meines Stylisten nicht darum ging, Geld zu verlieren. Trotzdem war ich es leid, jedes Mal, wenn ich auf dem Stuhl saß, unter Druck gesetzt zu werden, meine Haare zu färben, selbst nachdem ich meine Position bekannt gegeben hatte. Letztendlich entschied ich, dass das Vorurteil, mit dem sie sich auseinandersetzte, ohne mich gelöst werden musste.

Die amerikanische Kultur hat Stereotype gefördert, die Frauen befürchten lassen, unsichtbar und als unattraktiv eingestuft zu werden, wenn wir natürliche Zeichen des Alterns annehmen. Während eines kürzlichen Auftritts in einer Talkshow wurde Rosie O'Donnell ermutigt, eine selbstironische Geschichte darüber zu erzählen, wie ihr graues Haar sie zu einer Verlegenheit für ihre jugendlichen Kinder machte und weniger auffällig für Fans, die ihr neues Erscheinungsbild einer Großmutter glichen

In der gleichen Woche erzählte Matt LeBlanc eine Geschichte aus einem Interview über vorzeitiges Grauwerden während der Dreharbeiten zu der ErfolgsshowFreunde. LeBlanc wurde vom Gastgeber als Silberfuchs bezeichnet, und sein „Salz-Pfeffer-Haar“ wurde als „Triumph“ beklatscht Im Jahr 2016 stellte eine Match.com-Studie fest, dass 72% der Frauen Männer mit heißen grauen Haaren fanden. Männer werden ermutigt, ihr Grau zu akzeptieren, aber Frauen unterliegen dramatisch unterschiedlichen Schönheitsstandards.В

Schwarze Frauen sehen sich zusätzlichem Druck ausgesetzt, sich der Gesellschaft anzupassen. Wir sind statistisch sicherer in unserem Aussehen als weiße Frauen, aber empfindlicher in Bezug auf unser Haar. Schwarzes Haar ist so politisiert, dass wir es immer noch mit natürlichen Vorurteilen zu tun haben, die eine offene Diskriminierung in unseren Schulen und Arbeitsbereichen ermöglichen. Die Akzeptanz unserer natürlichen Haartextur hat an Beliebtheit gewonnen und wird als feierlicher Akt der Selbstakzeptanz und der Ablehnung euro-amerikanischer Schönheitsstandards angesehen, der nicht dazu führt, dass unsere Haare grau werden. Ich finde es seltsam, dass nur zwei meiner weiblichen Verwandten von Natur aus graues Haar haben (eine ist meine 87-jährige Großmutter), und ich bin die einzige mit silbernem Haar bei Veranstaltungen mit anderen schwarzen Frauen über 40.

Wann dürfen Frauen altern?В

Sich gegen gesellschaftliche Erwartungen zu stellen, indem ich grau werde, fühlt sich an, als hätte ich eine mini feministische Revolution begonnen.

Ursprüngliche Illustration durch Stephanie DeAngelis

Wir bei Byrdie wissen, dass Schönheit weit mehr ist als Zopf-Tutorials und Mascara-Reviews. Schönheit ist Identität. Unsere Haare, unsere Gesichtszüge, unsere Körper: Sie können Kultur, Sexualität, Rasse und sogar Politik widerspiegeln. Wir brauchten irgendwo auf Byrdie, um über dieses Zeug zu reden, also ... willkommen bei ...Die KehrseiteВ (wie natürlich auf der anderen Seite der Schönheit!), Ein Ort für einzigartige, persönliche und unerwartete Geschichten, die die Definition von „Schönheit“ in unserer Gesellschaft in Frage stellen Schönheitsstandards und kulturelle Identität, feministische Meditationen über alles von den Brauen bis zu den Augenbrauen und vieles mehr. Die Ideen, die unsere Autoren hier erforschen, sind neu, daher würden wir uns freuen, wenn auch Sie, unsere versierten Leser, an dem Gespräch teilnehmen. Kommentieren Sie unbedingt Ihre Gedanken (und teilen Sie sie in den sozialen Medien mit dem Hashtag #TheFlipsideOfBeauty). Denn hier auf The Flipside ist jeder zu hören.

Würdest du dein Haar grau werden lassen? Haben Sie schon? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!