Wellness

Es ist Zeit, die hässliche Seite von Instagram's Community für gesunde Ernährung anzuerkennen


Einerseits ist Instagram ein unglaublich inspirierender Ort voller Wellness-Inspirationen, Schönheitsanleitungen und inspirierender Mantras. Heather Ertel von The Glow Wellness wirft einen genaueren Blick auf die Kehrseite der Instagram-Community „Gesundes Leben“ und darauf, wie ihr IG-Feed zu Gedankenstörungen beim Essen führte.

@victoriadawsonhoff

Meine Liebesbeziehung zu Instagram hat mich vor ungefähr drei Jahren hart getroffen. Mit einem Interesse an Gesundheit und Wellness begann ich, einige der besten Instagrammer im Raum zu verfolgen. Durch sie folgte ich immer mehr Gleichgesinnten und sammelte schnell eine große Anhängerschaft und einen noch längeren Insta-Feed. Es dauerte nicht lange, bis mein Futter mit Bildern von mit Nussbutter gefüllten Schokoladenkeksen mit drei Decks und dekadenten, geschichteten Smoothie-Schalen gefüllt war, auf denen Müsli-Krümel und Schokoladenfondant von der Seite eines wunderschönen Einmachglases tropften. Es war natürlich alles perfekt.

Aber bald, nachdem ich Tag für Tag sehnsüchtig auf diese begehrenswerten Bilder in meinem Feed gestarrt hatte, wollte ich sie haben. Zuerst habe ich das Nachgeben verweigert, da ich die meisten dieser Lebensmittel jahrelang für verboten hielt. Aber dann schlich sich der Groll ein. Sicherlich sagte mir mein vernünftiger Verstand, dass dies genau die Aktion war, die Instagram beabsichtigte. Aber ich wollte, was sie hatten, diese süßen Mädchen auf Instagram, die sich selbst als "gesund" und "ganzheitlich" vermarkten Und ich fing an zu denken, Warum kann ich nicht so essen?

Während ich Lebensmittel wie Kekse, Nussbutter und Müsli jahrelang einschränkte, fragte ich mich: Wie konnten diese scheinbar gesunden, dünnen Mädchen so essen und trotzdem so gut aussehen? Ich war frustriert Ich wollte auch das mit Schokolade überzogene Bananenboot essen, verdammt. Und ich tat.

Also waren diese Lebensmittel, die ich für tabu hielt, plötzlich in Ordnung - sogar trendy und cool. Ich ging von einer Art ungeordnetem Glaubenssystem über das Essen (alles ausschließen!) Zu übermäßigem Genuss über, weil Frau Suzy Holistic Baker sie jeden Tag aß, also tat ich es auch. Ich stellte schnell fest, wie stark die Portionsgröße und die Kalorienzahl dieser Leckereien voneinander abweichen, wie aus dem Maßstab der Bilder hervorgeht.

Und dann passierte noch etwas.

Clique Images

Ich habe mir einen Podcast mit einem von angehört das Die berühmtesten Instagram-Dessert-Mädels, die sich als „gesunde Dessert-Schöpferin“ vermarktet, die Rezepte mit Vollwertkost herstellt, um Körper und Seele zu nähren. Als das Publikum sie dazu aufforderte, kam jede Antwort darauf zurück, wie dünn sie geblieben war, auch wenn die Frage überhaupt nicht verwandt war. Sie war besessen von Dünn- und Diätkultur. Dort postete sie jeden Tag eine Nachspeise nach der anderen und vermarktete sie als "gesund", und doch konnte sie die Worte "dünn" oder "Kalorien" nicht aus ihrer Umgangssprache verbannen. Hat sie überhaupt gegessen, was sie geschaffen hat? Die Antwort war ein sehr klares Nein. Aber sie war sich verdammt sicher, dass sie es anderen sagte und als Ergebnis einen mörderischen sechsstelligen Lohn zu verdienen.

Ich musste laut sprechen. Ich fing an, mich an einige der Wellness-Leute zu wenden, denen ich folgte. Als ich sie fragte, ob sie ihre Nussbutterkreationen essen würden, waren ihre Antworten überwältigend. Nicht wenige sagten, sie hätten nicht einmal einen Geschmack für die Dinge, die sie gemacht hätten, weil sie so lange damit verbracht hätten, sie "hübsch" zu machen, oder weil sie sie so oft gemacht hätten. Einige würden nur einen Vorgeschmack essen. Andere sahen es ausschließlich als Geschäftsmodell.

Und dann gab es die ernüchternde Wahrheit, die mir viele sagten: Sie erholten sich von Essstörungen (oder beschäftigten sich immer noch damit), und viele ihrer Mit-Instagrammer auch. Genau die Leute, die diese leckeren Leckereien posteten, beschäftigten sich mit Essstörungen. Es war mit Sicherheit ernüchternd. Eine Frau, die ich natürlich nicht nennen werde, teilte mit, dass diese Lebensweise ihre neue Form der Nahrungskraft war. Dadurch konnte sie kontrollieren, was sie erstellt und gepostet hatte - und sich damit zufrieden geben -, ohne die Kalorien zu verbrauchen. Ich dankte ihr für ihre Ehrlichkeit. Und es hat mir wirklich die Augen geöffnet.

Es ist gelinde gesagt bedauerlich, dass Instagrammer ihre Fotos an Menschen als gesundes und „normales“ Essverhalten vermarkten. In Wirklichkeit ist es unverantwortlich. Es gibt Tausende von sehr beliebten (wir sprechen von über 100.000 Followern) Influencern, die ihren Lebensunterhalt damit verdient haben, dass sie ihr Gitter mit diesen Instagrammable-Leckereien füllen. Sie behaupten, Experten für Gesundheit und Wellness zu sein. Und sie kreieren diese Leckereien, indem sie behaupten, dass sie nur gesund sind, weil sie glutenfrei, milchfrei oder zuckerfrei sind.

Aber es gibt noch ein kleines schmutziges Geheimnis: Die Mehrheit dieser hochrangigen Blogger bekommt Rückschläge von den Unternehmen, für die sie werben. Sie verlinken in ihren Insta Stories und Posts sowie in ihren Blogs auf diese heißen Wellnessprodukte und verdienen Provision für Klicks und Verkäufe. Ich habe lange gebraucht, um diesen Teil herauszufinden. Und als ich das tat, wurde mir schnell klar, was mir präsentiert wurde. Da ich eine starke Persönlichkeit mit einem guten Wissen über Lebensmittel bin, wollte ich sofort meine Kraft zurückerobern, wenn ich das wusste. Wenn ich etwas Leckeres machen würde, wäre es, weil ich es wirklich wollte, nicht weil jemand auf Instagram mir das Gefühl gab, ich müsste es haben.

Um ehrlich zu sein, ich habe versucht, mein eigenes Bedürfnis zu stillen, und dieses Bedürfnis kam wahrscheinlich von einem Ort, an dem zu lange eingeschränkt wurde. Den Schokoladen-Müsli-Nuss-Butter-Brownie mit Mandelkruste zu sehen, war also der Höhepunkt aller Dinge außerhalb der Grenzen. Von einem Ort des Mangels zu kommen, machte mich empfänglich für die Nachrichten, die mir zugespeist wurden. Wir alle wollen, was wir nicht haben können.

Aber wir können nicht bereitwillig ein Leben führen, das nicht in der Realität verwurzelt ist. Wir müssen das Drehbuch umblättern und erkennen, dass wir nicht auf der Grundlage der Gewohnheiten anderer essen können, die möglicherweise in der Realität verwurzelt sind oder nicht. Dies gilt allgemein für soziale Medien. Aber die Gefahr von Instagram besteht insbesondere darin, dass das perfekte Zuhause, der perfekte Partner und der perfekte Körper möglicherweise nicht erreichbar sind, das Essen jedoch fast immer. Ich habe vielleicht nicht das perfekte Haus, aber ich kann diesen Stapel mit Schokolade beträufelte Pfannkuchen haben! Komme ich damit der Berühmtheit von Insta näher?

Wenn Sie nicht auf Ihre Intuition hören, können Sie auf eine Menge hereinfallen. Du bist nicht verrückt danach zu hinterfragen, was du siehst. Verweigern Sie es, sich auf die Idee einzulassen, dass das, was Sie als Konsument sehen, am besten für Sie und Ihren Körper ist.

Wenn Sie glauben, dass Sie mit Essstörungen zu kämpfen haben, wenden Sie sich an die Eating Disorders Association. Sie können sie rund um die Uhr unter der Nummer 028 9023 5959 anrufen.