Bilden

Wie Transmodel Leyna Bloom von der Obdachlosigkeit zu den Seiten der Vogue kam


@marcusezell / @leynabloom

Ein einfaches Hallo von Leyna Bloom genügt, um Ihnen ein Gefühl für ihre Aura zu vermitteln. Ihre vibrierende Energie ist sofort sichtbar.

In der Tat verkörpert Bloom mühelos das, was Sie sich von einem Model vorstellen. Vielleicht ist es die Art und Weise, wie sie sich so flüssig vor der Kamera bewegt, die ihre unausgesprochene Starqualität bestätigt, aber wenn sie ihre instinktiven Gesten und unendlichen Posen betrachtet, ist es klar, dass das Modellieren für sie einfach eine Selbstverständlichkeit ist. Hinter ihren auffallend wunderschönen Gesichtszügen und ihren zart gewundenen Locken verbirgt sich ein unbestreitbares Selbstgefühl, das sich innerhalb von Sekunden nach dem Treffen mit ihr bemerkbar macht.

Als ich sie vor ein paar Monaten zum ersten Mal traf, arbeitete ich an einem Artikel darüber, wie Frauen mit Farbe den richtigen Grundton für ihren Hautton finden sollten. Eine Minute nach meinem Gespräch mit Bloom, einer afro-philippinischen Frau aus Chicago, wusste ich, dass unter ihrem atemberaubenden Gesicht ein Schild der Stärke und Leidenschaft verborgen ist. Ihre Geschichte ist eine, die auf Belastbarkeit beruht. Bloom schwimmt durch das übersättigte Meer der Modeindustrie, in die sie im Alter von 18 Jahren eingetreten ist, und inspiriert ihre 77.000 Instagram-Follower ständig dazu, jeden Zentimeter ihres Wesens zu besitzen. Während sie die Hochglanzseiten von Magazinen ziert, wird sie zur ersten offen transgenderfarbenen Frau, in der gezeigt wird Vogue IndiaBloom ist auf den Laufstegen der New York Fashion Week geblieben, um die Botschaft der Vielfalt und Inklusivität zu verbreiten.

An einem kühlen Tag in New York City trafen Bloom und ich uns diese Woche wieder. Sie geht in ihrem Pelzmantel mit Leopardenmuster aus den heiligen Türen von Sephora und begrüßt mich mit einer großen Umarmung. "Ich bin einfach so stolz auf dich und alles, was du mit deinem Schreiben tust", sagt sie sofort zu mir. Bestürzt (ich bin normalerweise diejenige, die meine Befragten mit Komplimenten überflutet), erinnere ich mich an den authentischen Geist, der ihr so ​​gut gedient hat. Trotz der Schlagzeilen, die Bloom lediglich als Frau bezeichnen, ist sie viel mehr als ein „Modell auf dem Vormarsch“. Wir alle können etwas von ihr lernen. Lesen Sie weiter für ihre ungefilterten Gedanken über das Navigieren in der Branche als Transgender-Modell für Farbe, Selbstliebe und das Finden von Schönheit in Ihren Schmerzen.

@anastasiagphoto / @ leynabloom

BYRDIE: Wie fühlt es sich an, das erste offen transgender-farbige Modell zu sein, in dem gezeigt wird? Vogue India?

LEYNA BLOOM: Es war ein surrealer Moment für mich. Und ich dachte nur, okay, das passiert gerade. Aber wenn so etwas passiert, sieht man einfach, was passiert. Und dann hat es das Internet kaputt gemacht. Es war ein glücklicher Moment für mich, alle Transfrauen und Frauen von Farbe. Wenn diese großen Marken Frauen in Farbe und Transsexuellen eine solche Gelegenheit bieten, beginnen sie, die fehlenden Glieder in der Gesellschaft zu verbinden, und es funktioniert einfach. So viele junge Mädchen aus der ganzen Welt sprechen mich an und danken mir, dass ich sie inspiriert habe. Es ist ein Geschenk, das immer weiter gibt, und es ist viel größer als ich. Es gab ein Problem mit dem Bearbeitungsaspekt von Mode. Sie haben meinen Namen als Geena Rocero, die ebenfalls ein trans-philippinisches Model ist, falsch angegeben. Ich musste das Gesamtbild betrachten, was die Tatsache war, dass ich dabei bin Mode. Es ist einfach lustig, weil der Name des Editorials "Celebrating the Differences" (Die Unterschiede feiern) hieß. Ja, wir sind beide Transfrauen von Farbe, und unsere Geschichten und unsere Kämpfe mögen gleich sein, aber unsere Reise ist anders.

BYRDIE: War das Ihre erste Begegnung mit dieser Art von Erfahrung?

PFUND: Ich finde es so lustig, weil diese großen Marken so sind, als hätten wir das weiße Modell gemacht, wir hätten das asiatische Modell gemacht, okay, jetzt lasst uns mit einem schwarzen Modell arbeiten. Wähle einfach einen aus. Sie sind alle gleich. Mache mich nicht zu einem Accessoire für dein Produkt - feier mich wirklich. Wie in dieser Entscheidung befreit werden. Es gab Zeiten, in denen ich am Set war und das Hauptmodell war offensichtlich eine weiße Frau. Und sie hätten gerne eine Tasche oder ein Accessoire. Der Regisseur sagte: „Oh, nein, nimm die Tasche weg. Oh, vielleicht solltest du Ohrringe hinzufügen. Weißt du was, verdammt noch mal, steck einfach ein schwarzes Model rein. «Ich bin in diesem Geschäft. Aber du musst aggressiv sein. Kongressabgeordnete Maxine Waters sagte, Sie könnten keine Angst haben, sich zu äußern. Vor kurzem war ich mit einer meiner Lieblingsdesignerinnen, Becca McCharen von Chromat, auf der CFDA-Gala. Ich sah, dass Anna Wintour direkt vor mir stand. Sie redete mit niemandem. Sie saß nur da auf ihrem Handy. Ich ging direkt zu ihrem Hintern und klopfte ihr auf die Schulter.

BYRDIE: Und was hast du gesagt?

PFUND: „Hi, ich bin Leyna. Ich wollte mich wirklich offiziell vorstellen und sagen, dass ich einfach so glücklich darüber bin Mode unternimmt diesen nächsten Schritt in die Zukunft der Mode und nutzt unsere Schönheit wirklich. Ich bin die erste Transfrau in Farbe Vogue India, das letzten Monat herauskam. Ich weiß nicht, ob Sie etwas damit zu tun hatten, aber ich wollte Ihnen nur danken, dass mein Name für immer verbunden sein wird ModeUnd sie meinte: „Wow, das ist unglaublich. Sie sind sehr mutig und mutig, einfach auf mich zuzugehen und mich anzutippen. Ich respektiere das. “Es war ein großer Moment für mich, da viele sie als eine der wichtigsten Frauen in der Mode ansehen.

BYRDIE: Glauben Sie, dass es in Bezug auf den Grad der Inklusivität in der Branche genügend Fortschritte gegeben hat?

PFUND: Ich denke, es gibt so viel zu tun. Viele dieser Marken setzen in ihren Kampagnen Frauen mit unterschiedlichem Rassenhintergrund und unterschiedlicher Größe ein. Aber sie bringen uns nur dort rein. Wenn wir etwas Wichtiges zu sagen haben, lassen Sie uns darüber sprechen. Stelle keine Regeln für unsere Schönheit auf, wenn unsere Schönheit alle Regeln bricht. Wir zeichnen uns durch Persönlichkeiten, Ideen, Essen, Spirituosen und Mode aus. Wenn Sie versuchen, die Authentizität zu verlieren, ist das einfach so falsch. Wir kommen definitiv voran und kommen mit einem guten Tempo voran. Es gibt immer noch einige Designer und Marken, die wirklich auf dem Vormarsch sein müssen. Ich persönlich kenne die Geschichte eines Designers, der einen anderen Designer fragte: „Warum benutzt du in deinen Shows keine Transfrauen oder Kurvenmodelle?“ Und der Typ meinte: „Ich möchte kein Trend sein. Es ist so ein Trend

Dies ist kein Trend. Darum geht es in der Mode. Wenn es nicht alle einschließt, funktioniert es nicht.

Ich möchte, dass die ganze Modewelt weiß, dass dies eine Notwendigkeit für die Gesellschaft ist und insbesondere im Mekka von New York City, wenn Sie die unterschiedlichsten Formen, Größen, Farben und Glaubensbekenntnisse kennen. Ich bedaure diese Regisseure dieser Filme und Fernsehsendungen mit einer ganzen Besetzung, die weiß ist. Es ist nur so, wo ist die Farbe? Wo ist die Vielfalt? Wo sind die Geschichten? Und es ist nur so, dass Sie diese Geschichten nicht immer und immer wieder schreiben und unsere Geschichten nicht richtig verstehen können.

Ich bin ein großer Fan von Fenty Beauty. Ich liebe die Tatsache, dass sie Frauen in allen möglichen Farben und Größen verwenden, aber Frauen sind nicht die einzigen, die Make-up tragen. Männer tragen auch Make-up. Geben Sie einen hübschen Jungen, einen männlichen Influencer oder eine transsexuelle Person in Ihre Anzeigen ein. Ich wurde ein wenig zurückgenommen, als Rihanna sich nicht dazu entschied, diesen Weg zu gehen. Sie können nicht einfach Make-up auftragen und sagen, dass es für alle Farben geeignet ist, wenn jede einzelne Person, unabhängig vom Geschlecht, es verwendet.

Ja, Sie haben Kurvenmodelle und jeden Braunton verwendet, aber vergessen Sie nicht die Transfrauen. So machen Sie wirklich Eindruck, wenn sich jeder darum kümmert. Männliche Schauspieler, Rapper, Sänger und Entertainer lassen sich schminken. Diese männlichen Motherfucker bekommen ihre Gesichter geschlagen. Jeder benutzt Make-up. Make-up sollte nicht nur für ein Geschlecht sein, sondern für jede Form der Menschheit.

@leynabloom

BYRDIE: Ich finde es toll, dass Sie die Botschaft der Belastbarkeit und Hoffnung verbreiten. Sie haben wirklich eine Community aufgebaut, die nicht nur für Transfrauen, sondern für alle Menschen gedacht ist. Fühlen Sie sich verantwortlich?

PFUND: Ich denke, jede Person, die jeden Tag aufsteht und es mit jedem zu tun hat, der mit den Fingern auf sie zeigt, hat die Verantwortung zu beweisen, dass sie es kann. Die Leute sehen meinen Glanz und mein Selbstvertrauen, und das ist etwas, worüber ich keine Kontrolle habe. Das ist etwas, das irgendwie in mir verwurzelt ist und ausströmt. Ich lebe einfach mein Leben und liebe jeden Moment, und es erregt die Aufmerksamkeit der Menschen. Es ist meine persönliche Supermacht. Ich erzähle es immer den Leuten Alle Antworten, die Sie brauchen, sind in Ihnen.

Die Leute fragen mich immer: „Wie komme ich zum Modellieren?“ Wenn du es willst, gehst du und holst es dir. Sie bitten um Rat, und ich sage ihnen, Baby, du hast alle Antworten, du musst es nur wollen. Was du in der Welt rausbringst, bekommst du zurück. Jeden Tag wache ich auf und sage mir, Ja, du tust es, um es zu tun. Ja, ich liebe dich. Ja, deine Haare sehen gut aus. Ja, dein Körper sieht gut aus. Ich liebe jeden einzelnen Zentimeter von dir. Es ist in Ordnung - versuche nicht, ein perfektes Bild zu haben. Das gibt es nicht. Lieben Sie einfach, was Sie sind.

Ich wollte mich nur zuerst lieben. Als ich das tat, tauchten Leute auf und es ergaben sich Gelegenheiten.

@leynabloom

BYRDIE: Was macht dich lebendig?

PFUND: Meine Vergangenheit. Wenn ich über alles nachdenke, was ich durchgemacht habe, über all die Herzschmerzzustände, über die Leute, die sagten, ich könne das nicht und über die Kämpfe, die ich in diesem Gespräch zu meiner jetzigen Position führen musste, weiß ich, dass es das alles wert ist. Das treibt mich jeden Tag an. Und wenn ich Lust habe, Oh mein Gott, gib auf. Ich erzähle mir selbst, Mädchen, du warst obdachlos. Steh auf und mach etwas mit deinem Leben. Und das ist es, was mich am Laufen hält, ein Lächeln auf meinem Gesicht behält und mich dazu bringt, Make-up auf mein Gesicht aufzutragen, damit ich mich schön fühle. Jeder, der etwas sucht, muss verstehen, wo dieser Samen gepflanzt wurde und wo alles begann. Denken Sie daran, dass Menschen gestorben sind, damit Sie hier richtig sein können. Ihre Vorfahren kamen über Inseln, Länder, ertranken, verhungerten, wurden vergewaltigt, erstochen und getötet, nur damit Sie hier sind und Ihre Träume verwirklichen können. Das ist es, was mich jeden Tag am Laufen hält, weil es so viele farbige und transsexuelle Frauen gibt, die sich nur wünschen, diese Gelegenheit zu haben.

Viele ältere Transfrauen, die am längsten im Spiel waren, danken mir für die Verbreitung der Darstellung: Vielen Dank für das, was Sie tun. Ich habe mich kürzlich an eines meiner liebsten Trans-Rollenmodelle gewandt, um meine Beiträge zu bezahlen und ihr zu danken. Sie sagte: »Mädchen, alles, was ich getan habe, hat einen Grund. Denn was Sie gerade tun, bedeutet, dass ich es getan habe. Dafür habe ich es getan. “Es bedeutet mir so viel, von Frauen erkannt und verstanden zu werden, die mir den Weg geebnet haben und wahrscheinlich nicht die gleichen Chancen hatten wie ich. Das berührt meine Seele. Die Tatsache, dass niemand auf dieser Erde tun kann, was ich tun kann, gibt mir Kraft.

BYRDIE: Wie hat sich Ihre Beziehung zu Ihrem Körper im Laufe der Zeit verändert?

PFUND: Als ich aufwuchs, war ich dünn wie ein Zahnstocher. Ich wollte aussehen wie die Frauen, die ich im Fernsehen und in Filmen liebte. Ich habe gesehen, wie mein Körper gewachsen ist, sich verändert und Schimmel hat. Ich habe gesehen, wie es wieder kleiner, größer, breiter und dünner wurde. Ich liebe das alles. Ich liebe diese Transformationen dessen, was mein Körper kann. Ich liebe meine Dehnungsstreifen und es macht mir nichts aus, wenn ich etwas zunehme. Ich schätze alle Aspekte von mir. Ich möchte, dass andere Frauen und Männer ihren Körper lieben. Wenn sie das Gefühl haben, dass sie etwas reparieren wollen, dann sind sie damit einverstanden. Sie haben das Recht, sich zu verwandeln. Du bist in ständiger Transformation. Der Mensch entwickelt sich ständig weiter. wir mutieren immer. Das ist das Schönste an uns. Im Moment sind wir an einem Ort, an dem so viele Formen und Größen gefeiert werden, und das ist eine schöne Sache. Die Leute fragen immer meinen Agenten und andere Models: Mädchen, du nimmst zuund ich bin wie Ich gebe keinen Scheiß. Sie werden mich akzeptieren, wer ich bin, oder ficken - es wird eine andere Gelegenheit geben. Du weißt was ich meine? Ich werde meinen Körper nicht verändern. Ich werde es lieben. Ich kenne meine Grenzen, ich weiß, was gesund und was nicht gesund ist, und genau das ist es. Es geht nur darum, mich selbst zu lieben.

BYRDIE: Die Rechte der LGBTQ + Community werden nicht immer gewahrt. Wie arbeiten Sie gegen eine limitierende Gesellschaft, die gegen Sie arbeitet?

PFUND: Mein Vater war ein heterosexueller Mann und er war beim Militär. Deshalb hat er mich nie wirklich mit zu vielen farbenfrohen Leuten zusammengebracht, bis ich auf die Nordseite von Chicago gezogen bin. Dies ist Boystown in Chicago, wo alle schwulen Leute hingehen, und ich wurde sofort in die LGBTQ + -Community geworfen. Ich habe ein Zuhause gefunden. Viele Menschen in meiner Gemeinde wenden sich von ihren Familien ab und müssen in diesen Gemeinden Zuflucht suchen. Die Ballsaalszene war für mich ein sicherer Hafen, da hier jeder willkommen ist. Ich habe das Gefühl, dass es meine Verantwortung ist, meine Gemeinschaft zu vertreten. Ich sehe viele Trans-Leute, die diese Möglichkeiten bekommen, und sie sind wie Oh, ich möchte nicht darüber reden, trans zu sein. Und ich bin wie, Baby, weißt du, wie viele Leute gerne in deiner Position wären? Und im Moment leugnen Sie Ihre Supermacht und Ihre Einzigartigkeit? Du musst dich wirklich lieben und dabei frei sein. Die Leute kommen auf mich zu und sind schockiert, dass ich trans bin. Ich bin wie, Und was? Ja, ich bin verdammt schlecht und du kannst es nicht sagen, aber weißt du was? Das bin ich. Ich bin so glücklich, dass ich einzigartig und anders bin. Ich bin so glücklich, dass ich das lebe und einatme.

BYRDIE: Was raten Sie Leuten, die immer noch nach Vertrauen suchen?

PFUND: Vor kurzem habe ich Tracee Ellis Ross beim Mothership Ball von Pat McGrath gesehen. Ich ging auf sie zu und sagte: "Wir kommen von Königen und Königinnen. Sie antwortete:" Du bist eine Königin. Ich bin eine Königin. Wissen Sie das. «Und das muss ich jedem sagen - wir sind alle Könige und Königinnen. Sie müssen sich wirklich mit Gleichgesinnten umgeben und sich über Ihre Geschichte informieren, egal was jemand zu Ihnen sagt. Vertrauen Sie auf das Talent, das Sie besitzen. Jeder in Hollywood versucht bereits, es uns zu stehlen. Sie wollen buchstäblich wir sein. Sie wollen unsere Stimmen, unsere Lieder, unseren Rhythmus und mehr. Aber sie können es nicht so machen wie wir. Unsere Kultur ist die Blaupause. Wir sind da, wo das Meer angefangen hat.

Sie müssen nur ehrlich auftauchen und sich zeigen. Denken Sie jeden Tag daran, dass Sie innovativ sind und wissen, dass es Menschen auf der ganzen Welt gibt, die buchstäblich für Sie arbeiten. Ich verstehe deine schwarze Magie. Ich verstehe deine schwarze Freude. Und ich liebe es.

Wir werden so gebraucht, besonders jetzt, weil sich die Popkultur langweilt und sie nach Menschen mit Farbe suchen. Sie können unsere Schönheit nicht regeln; Unsere Schönheit bricht alle Regeln. Mein Vater hat mich dazu erzogen, weil er aus einer Zeit des Rassismus auf der Südseite von Chicago stammt, und ich bin in dieser Atmosphäre aufgewachsen. Ich bin in dieser Verbindung gerechter Spannung aufgewachsen, besonders als biracial Frau. Jedes Mal, wenn ich das Gefühl habe, Inspiration zu finden oder etwas Liebe für mich selbst zu finden, besuche ich berühmte Persönlichkeiten wie Nina Simone, Maya Angelou und Malcolm X. Unsere Schwesternschaft muss viel stärker sein, besonders in der Trans-Community. Laverne Cox ist eine erstaunliche Person, aber ich habe das Gefühl, dass sie wirklich viel auf den Schultern hat, weil sie eine große Verantwortung trägt. Wir brauchen mehr davon.

BYRDIE: Gibt es bestimmte Schönheitsrituale, mit denen Sie sich schön fühlen?

PFUND: Eine fünfminütige Meditation ist für mich ein langer Weg. Ich war früher eine professionelle Tänzerin, also dehne ich mich mindestens einmal am Tag. Ich bewege mich und strecke meine Bänder aus, um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert. Es ist eine Ganzkörpereuphorie für mich. Ich bin minimal, wenn es um Produkte geht. Ich liebe eine gute Feuchtigkeitscreme, denn wenn meine Haut klar ist, fühle ich mich schön. Ich liebe Kokosöl für gesundes Haar und Haut. Ich gehe die ganze Zeit zu Sephora und bin immer auf der Suche nach den neuesten Hautpflegeprodukten. Ich liebe Dinge, die sich einfach gut anfühlen und gut riechen. Ich möchte wissen, dass das, was ich auf meinen Körper lege, gesund ist.

BYRDIE: Was sind Ihre Lieblings-Schönheitsprodukte im Moment?

PFUND: Im Moment liebe ich Fenty Beauty und Make Up For Ever. Ich benutze Make-up für Ever Ultra HD Foundation (43 US-Dollar) und Fenty Beauty Invisimatte Blotting Powder (32 US-Dollar). Ich benutze dies, um meine Grundierung zu mattieren - sie hält buchstäblich den ganzen Tag an und funktioniert bei jedem Hautton. Dann gehe ich mit Nars Blush in Dolce Vita (30 $). Ich liebe diesen Schatten. Ich mag dieses Make-up für immer rauchige, dehnungsverlängernde und definierende Wimperntusche (24 US-Dollar), weil meine Wimpern durch ein paar Mäntel so dick und lang wirken. Ich bin auch besessen von Trophy Wife (34 US-Dollar) und ihrem Gloss Bomb Lip Luminizer (18 US-Dollar), weil beide universelle Produkte sind, die jeder tragen kann.

BYRDIE: Wer ist Ihr Vorbild?

PFUND: Mein Vater ist mein Superheld. Er ist buchstäblich wie mein Fels. Ich liebe meinen Vater so sehr. Ich erinnere mich, als ich ein kleines Kind war, nahm er mich immer mit, wenn ich zu einem Vorsprechen oder Casting musste. Jedes Mal, wenn ich einen Auftritt hatte, war er immer mit Blumen dabei. Während meiner gesamten Übergangsphase war er an der Front und bezahlte meine gesamte Versicherung. Als ich meine Operationen bekam, nahmen wir zusammen ein Flugzeug nach Thailand, und er kümmerte sich um mich. Als er von der Operation aufgewacht war, hielt er meine Hand. Er wird der erste sein, mit dem ich in meinem nächsten Film über den roten Teppich gehe. Es ist gerade in der Postproduktion. Es geht um 10 Jahrtausende in New York City und darum, wie wir alle miteinander verbunden sind. Es geht um Liebe, Sex, Mode, Musik und Verbindung. Regie führt Linda Yellen, eine großartige, mit dem Emmy Award ausgezeichnete Regisseurin.

BYRDIE: Woran möchten Sie erinnert werden?

PFUND: Dass ich alles mit einem Lächeln gemacht habe. Das Geld und die Möglichkeiten werden kommen, aber am Ende des Tages bin ich so erfüllt und verwöhnt von meiner Fülle an Liebe. Alles, wofür ich bete, ist Liebe - das ist es, wonach ich lebe. Ich habe an beiden Handgelenken tätowiert: Liebe auf Englisch und ich liebe dich auf Philipper.

Sehen Sie, während wir über Inklusivität sprechen, was vier Männer, die Make-up lieben, über die Schönheitsindustrie zu sagen haben.


Schau das Video: Leyna Bloom Making History As A Trans Model And Actress. Inside Essence. ESSENCE (Oktober 2021).