Bilden

Unpopuläre Meinung: Hör auf, mir zu sagen, dass fettige Lider cool sind


In den letzten Jahren habe ich mich für fast jeden Schönheitstrend einzigartig und bizarr geeignet gefühlt, It Girls überall zu treffen. Buschige Brauen? Toll; Ich habe versucht, meine italienischen Haare seit der Mittelschule zu zähmen. Ungepflegter Kopf? Früher nannte ich es einfach "verknotet", aber ich bin dafür da. Ärsche? Ein weiteres Attribut des Augenblicks, das ichHm-zurückbleiben.

Als ich Zeuge der Landebahnen im Frühjahr 2018 wurde und feststellte, dass wieder einmal dominierte hochglänzendes make-up die fashion week für Designer wie Victoria Beckham, Vivienne Tam und Jason Wu, Ich hätte meine übliche Mischung aus Verwirrung und Erleichterung spüren sollen. Um ehrlich zu sein, sind meine Gefühle komplizierter.

Imaxtree

Eine meiner ersten Erfahrungen mit Frauenmagazinen (ich war 10 Jahre alt im Sommercamp) beinhaltete eine Ratschlagkolumne über die Datierungskatastrophe, die eine glänzende Stirn hatte. Ich erinnere mich, dass ich mich nicht mit dem Konzept auseinandersetzen konnte, dass Glanz - eine Eigenschaft, die den besten Dingen im Leben vorbehalten ist, wie Trophäen und glasierte Donuts - unattraktiv sein könnte. Ich verinnerlichte erst die Botschaft, dass Fett eklig war, als ich die Pubertät erreichte und vollständig zu einem fettigen Tween aufblühte. In der siebten Klasse habe ich meinen potenziellen ersten Kuss buchstäblich vereitelt, indem ich ihm die Mitesser erklärt habe, als wir endlich allein waren. Meine "Problemhaut" war eine Obsession.

Für das nächste Jahrzehnt oder so würde ich auf Mattierungsmasken setzen, die kalkhaltige und rote, chemisch geschnürte Gesichtswaschmittel hinterließen, die meine Kopfkissenbezüge kränklich gelb färbten, und auf jedes Pulver, das die Gänge bei CVS säumte. Als der Gesichtsglanz vor ein paar Jahren sein Debüt gab, hätte ich begeistert sein sollen. Stattdessen erinnerte ich mich an die unzähligen Dollar und Stunden, die ich verloren hatte, und begann mich zu fragen, was dieser neue Trend wirklich für mich bedeutete.

Es gibt natürlich einen unausgesprochenen richtigen Weg, um glänzend zu sein - und einen falschen Weg. Die Art von Slick, die sich darin befindet, ist weit entfernt von meinem natürlichen Talg. Glänzende, feuchte Haut hat einen kontrollierten, stilisierten Glanz, der sowohl poliert als auch verspielt wirkt, während bestimmte Merkmale isoliert bleiben. Mein natürliches Öl hingegen hat eher eine „nervöse Schweißstimmung“. Auf die gleiche Weise wird ein prominenter Po nur dann als konventionell attraktiv angesehen, wenn er mit einer kardashianischen Taille kombiniert wird. Die Vorstellung, dass ich meine Haut weiterhin sorgfältig mattieren soll, um meine harte Arbeit mit künstlichem Fett abzurunden, scheint bestenfalls kontraproduktiv.

Als Face Gloss vor ein paar Jahren sein Debüt feierte, hätte ich begeistert sein sollen. Stattdessen erinnerte ich mich an die unzähligen Dollar und Stunden, die ich verloren hatte.

Imaxtree

Es kommt jedoch darauf an, dass alle Trends ein Ende haben müssen und meine Haut nicht magisch austrocknet, wenn der Glanz nicht mehr vorhanden ist. Die Vermarktung eines genetisch kontrollierten Hautmerkmals - eines, das mich über viele Jahre hinweg mit Schande über meinen Körper erfüllt hat - lässt mich fragen, ob es wirklich gerechtfertigt ist, zu behaupten, dass Glanz nur dann cool ist, wenn er zum Verkauf angeboten wird. Das Herz meiner Frustration ist nicht gerade ein lackiertes Gesicht; Für mich hat dieser Trend wirklich gezeigt, wie unbeständig unsere Vorstellungen von Schönheit sein können.

Während ich mein Bestes geben werde, um den Trend zu feiern, der mein Talg ausdrückt - ich werde meinen geliebten Balm Dotcom nicht aufgeben -, möchte ich mich auch ein bisschen mehr um die Trends kümmern, die sich abspielen von Eigenschaften, die für manche von uns selbstverständlich sind und die in Wirklichkeit schwer zu kontrollieren sind. Denn letztendlich würde ich mich am liebsten in Mode fühlen, wenn ich nur ich selbst bin.

Ursprüngliche Illustration durch Stephanie DeAngelis

Wir bei Byrdie wissen, dass Schönheit weit mehr ist als Zopf-Tutorials und Mascara-Reviews. Schönheit ist Identität. Unsere Haare, unsere Gesichtszüge, unsere Körper: Sie können Kultur, Sexualität, Rasse und sogar Politik widerspiegeln. Wir brauchten irgendwo auf Byrdie, um über dieses Zeug zu reden, also ... willkommen bei ...Die KehrseiteВ (wie natürlich auf der anderen Seite der Schönheit!), Ein Ort für einzigartige, persönliche und unerwartete Geschichten, die die Definition von „Schönheit“ in unserer Gesellschaft in Frage stellen Schönheitsstandards und kulturelle Identität, feministische Meditationen über alles von den Brauen bis zu den Augenbrauen und vieles mehr. Die Ideen, die unsere Autoren hier erforschen, sind neu, daher würden wir uns freuen, wenn auch Sie, unsere versierten Leser, an dem Gespräch teilnehmen. Kommentieren Sie unbedingt Ihre Gedanken (und teilen Sie sie in den sozialen Medien mit dem Hashtag #TheFlipsideofBeauty). Weil hier aufDie KehrseiteJeder wird gehört.

Gibt es einen bestimmten Schönheitstrend, der Sie bis zum Äußersten irritiert? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren unten!