Haut

Gibt Ihnen Ihr Make-up Migräne?


Es gibt das alte Sprichwort, dass Schönheit Schmerz ist. Aber wenn Ihr Make-up oder Ihre Hautpflege Migräne hervorruft, ist sie zu weit gegangen. Im Ernst, selbst ein Holy Grail Eyeliner ist keine vernichtenden Kopfschmerzen wert.

Es ist wahr, dass bestimmte Inhaltsstoffe in Schönheitsprodukten ein Dealbreaker sein können. Emilie Davidson Hoyt, Gründerin der natürlichen Hautpflegelinie Lather, kennt dies aus erster Hand. Sie enthüllte uns, dass ihre Erfahrung mit Migräne tatsächlich die treibende Kraft für die Gründung ihres Unternehmens war. Fasziniert haben wir uns ein wenig eingehender mit der Verbindung zwischen Migräne und Kosmetik befasst.

Treffen Sie den Experten

Emilie Davidson Hoyt ist die Gründerin von Lather, einer natürlichen Hautpflegemarke in Pasadena, Kalifornien. Davidson Hoyt ist von ihrem lebenslangen Kampf gegen Migräne inspiriert und hat ihr Unternehmen erweitert, um migränefreundliche Produkte im ganzen Land anzubieten.

Dr. Frank Lipman, integrativer und funktioneller Mediziner und Gründer des Eleven Eleven Wellness Centers, war von unseren Fragen weit weniger überrascht, als wir erwartet hatten. "Duftstoffe können häufig die Ursache für viele Nebenwirkungen traditioneller Schönheitsprodukte sein, die Hautausschläge, Asthma und sogar Kopfschmerzen verursachen", sagt Dr. Lipman. "Duftstoffe gehören nach Angaben des Wissenschaftlichen Ausschusses für kosmetische Mittel und Non-Food-Produkte der EU zu den fünf bekanntesten Allergenen. Einer von 50 Personen leidet möglicherweise an einer Schädigung des Immunsystems."

Treffen Sie den Experten

Frank Lipman, M. D., ist ein gebürtiger Südafrikaner, der in die USA ausgewandert ist und das Eleven Eleven Wellness Center in Manhattan, New York, gegründet hat. Lipman praktiziert seit über 35 Jahren und kombiniert sowohl östliche als auch westliche Techniken, um seinen Klienten zu helfen, körperliches und geistiges Wohlbefinden zu finden.

Es stellt sich heraus, dass Kopfschmerzen und Migräne, die durch synthetische Duftstoffe hervorgerufen werden, tatsächlich eine Art allergischer Reaktion sind. "Die Empfindlichkeit gegenüber Duftstoffen ist mit jeder anderen allergischen Reaktion vergleichbar", sagt Dr. Lipman. "Eine allergische Reaktion wird mehr von den Chemikalien abhängen, die verwendet werden, um den Duft zu erzeugen, und weniger davon, wie das Produkt riecht."

Leider sind Kosmetikunternehmen nicht verpflichtet, die spezifischen Inhaltsstoffe, die in einen Duft eingehen, preiszugeben, da dies als Geschäftsgeheimnis betrachtet werden kann. Viele dieser versteckten Inhaltsstoffe könnten bekannte Allergene sein. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Make-up, Ihre Hautpflege oder Ihr Parfüm die Wurzel Ihrer Migräne sind, wählen Sie Produkte, deren Inhaltsstofflisten transparent bleiben.

"Auf dem Etikett sollte" Duft "von einer Liste der Inhaltsstoffe in Klammern gefolgt werden", sagt Dr. Lipman Dr. Lipman schlägt außerdem vor, die Skin Deep Cosmetics-Datenbank der EWG zu verwenden, um duftstofffreie Produkte zu finden und die Toxizität aller Inhaltsstoffe auf dem Etikett zu überprüfen.

Als nächstes: Make-up-Produkte, die empfindliche Haut nicht reizen