Haar

Welche Schönheitsspezialisten sollen mir in den Ferien einen Tipp geben?


Ein Urlaubstipp zu geben ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihre Wertschätzung gegenüber Menschen zu zeigen, die Ihnen das ganze Jahr über regelmäßig Dienste erweisen. Es kann jedoch verwirrend sein, herauszufinden, wen Sie als Trinkgeld benötigen. Wenn Sie jedem, der über einen Zeitraum von einem Jahr etwas für Sie getan hat, ein Trinkgeld geben würden, wären Sie pleite. Da die Regeln so unklar sind, haben wir einige grundlegende Richtlinien zusammengestellt, um Ihren Fachleuten in den Ferien ein Trinkgeld zu geben.

Ein zusätzliches Trinkgeld während der Ferienzeit an alle Schönheitsspezialisten zu geben, mit denen Sie regelmäßig zusammenarbeiten, ist das Standardprotokoll. Dazu gehören Friseure und Koloristen, Wachstechniker, Maniküristen, Augenbrauenspezialisten, Massagetherapeuten, Gesichtsbehandler und Personal Trainer. Als Faustregel gilt, dass jeder, dessen Einkommen zumindest teilweise von Trinkgeldern abhängt, in den Ferien ein wenig mehr geben sollte. Es sollten jedoch nur Profis sein, die Sie regelmäßig sehen - wenn Sie nur ein- oder zweimal im Jahr eine Gesichtsbehandlung erhalten, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, jemandem, den Sie kaum kennen, zusätzliches Trinkgeld zu geben.

Beratung wie vielDas Trinkgeld kann sehr unterschiedlich sein, Sie sollten jedoch zusätzlich zu Ihrem üblichen Trinkgeld ein Trinkgeld von etwa zehn Prozent geben, wenn Sie einen Service in Anspruch nehmen. Wenn Sie normalerweise überhaupt kein Trinkgeld geben, geben Sie ihnen ein Trinkgeld oder ein Geschenk, das den Kosten eines Termins entspricht

Dieselben Ratschläge gelten auch für Personen außerhalb Ihres Beauty-Teams, z. B. für Ihren Hundewanderer oder den Portier. Aber während in einigen Teilen der USA Bargeld-Trinkgelder die Norm für Nicht-Beauty-Profis sind, ist es in anderen Teilen ungewöhnlich, Bargeld zu geben. Stattdessen schenken die Gäste Backwaren oder Kleinigkeiten. Je urbaner die Gegend ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Bargeld geben sollten. Ansonsten reicht eine Geschenkkarte, eine schöne Flasche Sekt oder etwas Selbstgemachtes. Wenn Trinkgelder nicht die Norm sind, zeigt eine Tüte hausgemachter Kekse Ihren Dank für das vergangene Jahr.

Um es klar auszudrücken: Bevor Sie entscheiden, wem und wie viel Trinkgeld Sie geben sollen, sollten Sie feststellen, ob Sie es sich leisten können. Sie sollten sich niemals verpflichtet fühlen, Urlaubstipps zu geben, insbesondere wenn Sie unter den Folgen eines wirtschaftlichen Abschwungs leiden. Leute, die in der Dienstleistungsbranche arbeiten, werden Ihnen sagen, dass "Trinkgelder nie erwartet, aber immer geschätzt werden". Wenn Sie sich keinen Urlaubstipp oder ein Geschenk leisten können, aber dennoch etwas geben möchten, ist eine Karte mit einer handschriftlichen Notiz eine kostengünstige Möglichkeit, Wertschätzung zu zeigen. Ihr Servicetechniker wird Sie nicht missbilligen, denn in einer schwierigen Wirtschaftslage kann es schon ein Geschenk für sich sein, nur einen Stammkunden zu haben, auf den Sie zählen können.