Wellness

Es ist wahr: Die Verbesserung meiner Darmgesundheit hat mein Ekzem beseitigt


Chelsea Miller ist ein Model, ein Fitness-Junkie und ein ausgesprochener Verfechter, der die Art und Weise verändert, wie wir über Gesundheit und kurvige Körper sprechen. Sie schreibt in ihrem Blog Watch Her Glow über Workout, Gesundheit, ihre Hautpflege-Obsessionen und vieles mehr. Diesen Monat erzählt sie uns, wie eine schicksalhafte Reise zum Arzt und eine kleine Veränderung dazu beigetragen haben, ihr Ekzem endgültig zu heilen.

Als ich aufwuchs, war mein Körper von schuppiger, juckender, trockener Haut bedeckt. Es war kein schöner Anblick, und selbst während der 37 ° C-Sommer trug ich lange Ärmel und Jeans, um es zu vertuschen. Meine Eltern brachten mich schließlich zu einem Arzt, bei dem bei mir ein Ekzem diagnostiziert wurde, und mir wurde eine Steroidcreme verschrieben. Die Creme hat sicherlich geholfen, aber ich weiß jetzt als Erwachsener, dass wir nur die Symptome maskierten, die durch ein zugrunde liegendes Problem verursacht wurden.

Der Wendepunkt

Einige Leute sagen, dass Sie aus Ekzemen heraus wachsen, aber das war nicht der Fall für mich. Etwa ein halbes Jahr lang litt ich an schuppiger, juckender und trockener Haut an Händen und Füßen. Früher habe ich nur versucht, damit umzugehen, aber dieses Jahr war das Schlimmste, das es seit fast 15 Jahren gegeben hatte. Bei beruflichen Arbeiten musste ich einige Male Make-up auf meine Füße auftragen. Ich hatte immer das Bedürfnis, Make-up-Künstlern, Nageltechnikern oder anderen, die es zufällig gesehen hatten, meinen Ausschlag zu erklären. Ich hatte das Gefühl, ich musste ihnen sagen, dass es nicht ansteckend war! Es war nicht nur peinlich, sondern auch der Juckreiz war so stark, dass er mich mitten in der Nacht weckte und mich stundenlang wach hielt. Der zusätzliche Stress und Schlafmangel halfen meiner Situation sicherlich nicht weiter, und so machte ich mich auf den Weg, um endlich die Ursache für mein Ekzem zu finden.

Wo soll man anfangen

Ich wusste, dass ein Besuch bei einem traditionellen Arzt eine andere topische Creme bedeuten würde, also entschied ich mich, einen Heilpraktiker zu suchen. Was ich von meinem Heilpraktiker gelernt habe, ist, dass die genaue Ursache des Ekzems nicht bekannt ist, es sich jedoch um eine Form der Entzündung handelt, die die Reaktion des Körpers auf eine wahrgenommene Bedrohung darstellt. Hautprobleme sind in der Regel auch auf Ihre Darmgesundheit zurückzuführen. Wir sind also auf drei Arten an das Problem herangegangen.

Zuerst hat sie mich verschrieben homöopathische Tropfen um mögliche Überwucherungen im Darm zu behandeln und schlug auch vor, a probiotisch und triphala mit der Regelmäßigkeit zu helfen. Die zweite Aktion war zu tun eine Ausscheidungsdiät mögliche Lebensmittelunverträglichkeiten zu identifizieren. Zuletzt haben wir einige hinzugefügt tägliche Ergänzungen (zur Unterstützung der Hautgesundheit), Vitamin D, ein Omega-3, und Gesündere Fette wie Kokosöl und Avocado ergänzen meine tägliche Ernährung. Um den Symptomen (dem starken Juckreiz) entgegenzuwirken, habe ich Bittersalz vor dem Schlafengehen und Akupunktur eingeweicht. (Randnotiz: Mein Akupunkteur arbeitete tatsächlich daran, meine Darmgesundheit zu verbessern und mich direkt gegen Juckreiz zu behandeln.) Diese beiden Dinge schienen fast sofort zu helfen.

Der Verzehr von Vollwertkost und die Vermeidung von Zucker allein tragen zur Verbesserung der Darmgesundheit bei. Wir mussten jedoch auch alle Lebensmittelunverträglichkeiten bekämpfen, die möglicherweise das Gleichgewicht meines Darms beeinträchtigt haben. In kam die Beseitigung Diät, die definitiv der schwierigste Teil des Prozesses war. Ich habe zwei Monate lang nur Bohnen, Linsen, gekeimtes Getreide, Obst, Gemüse und Nüsse gegessenund es war über die Feiertage, um die Sache noch schlimmer zu machen. (Zu dieser Zeit war ich auch Vegetarier, was sehr einschränkend war.) Am Anfang hatte ich viel Aufblähen und Benzin, aber das ging schließlich wieder normal. Es wurde immer einfacher, auf dem richtigen Weg zu bleiben, aber keinen Zucker zu haben, war mörderisch! Ungefähr einen Monat nach Beginn der Diät war ich bereit aufzugeben, da sich mein Ekzem kaum oder gar nicht besserte. Nachdem ich meiner Ärztin per E-Mail mitgeteilt hatte, dass ich aufgeben wollte, konzentrierte ich mich neu und setzte mich durch. Sie sagte, dass es etwas länger dauern würde, bis alles aus meinem System herauskommt. Zum Glück bin ich ungefähr fünf Wochen alt schließlich bemerkte eine Verbesserung.

Ich kann wieder essen

Halleluja! Es war an der Zeit, Lebensmittel wieder in meine Ernährung aufzunehmen, um die Reaktion meines Körpers auf diese zu testen. Und Mann, hatte ich ein Verlangen nach Eiern? Dies war ein langer Prozess, aber auch einer der wichtigsten Teile. Ich konnte jeweils ein Lebensmittel in seiner reinsten Form hinzufügen, aber dann musste ich drei Tage warten, bevor ich ein weiteres hinzufügen und nach Reaktionen Ausschau halten konnte. Was ich fand, ist, dass ich persönlich eine Unverträglichkeit gegenüber stark verarbeiteten Lebensmitteln mit hohem Zuckergehalt sowie Gluten- und Maisprodukten habe. Ich hatte keine extreme Reaktion, aber ich würde in einem leichten Ausschlag mit Juckreiz ausbrechen. Dies sagte mir, dass diese Lebensmittel eine Entzündung in meinem Darm verursachten, die eine Reaktion auf meine Haut in Form eines Ausschlags auslöste. Ich hatte ein paar Kekse und meine Haut brach sofort an meinen Händen und Füßen aus, und es dauerte ein paar Wochen, um wieder aufzuräumen. Also wurde mir klar, dass ich entscheiden musste, was mir wichtiger war: ein gesunder Darm und eine klare, gesunde Haut oder ein Moment der Freude mit einem Keks. Und um nicht zu sagen, dass ich keinen Keks habe! Aber ich achte auf die Zutaten und versuche, die Liste kurz zu halten und sie, wenn möglich, selbst zu machen.

Ein überraschender Vorteil

Ich werde hier ein wenig TMI geben ... das habe ich noch nie war ein regelmäßiger Badegänger. Ich kann endlich sagen, dass ich ziemlich konsequent bin, seit ich diese ganze Tortur durchgemacht habe. Dieser Prozess brachte mir bei, den Signalen, die mein Körper zu senden versuchte, mehr Aufmerksamkeit zu schenken, half aber auch dabei, meine allgemeine Gesundheit zu verbessern, indem ich an meinem Darm arbeitete. Ich habe nicht bemerkt, wie oft ich mich aufgebläht oder unwohl gefühlt habe, nachdem ich gegessen habe, bis ich die Ausscheidungsdiät gemacht habe, und bin jetzt mehr auf die Botschaften eingestellt, die mein Körper mir sendet.

Haben Sie versucht, Ihre Ernährung zu verbessern, um Ihr Ekzem zu heilen? Was hat für Sie gearbeitet? Sagen Sie uns unten!