Wellness

Diese Pillen versprechen, Sie schlauer zu machen, aber funktionieren sie wirklich?


Stocksy

Wie läuft diese Präsentation? Was ist mit dem bevorstehenden Posteingang von Doom? Wenn es nur etwas gäbe, das Ihnen helfen könnte, sich zu konzentrieren, und das Ihnen hilft, sich schnell zu konzentrieren. Vielleicht sind Nootropika die Antwort.

Die aus dem Silicon Valley stammenden Nootropika, die sogenannten "Smart Drugs", gewinnen zunehmend an Bedeutung, da sich diejenigen, die in einer Hochdruckkarriere tätig sind, an diese selbst verschriebenen "Medikamente" wenden, um ihnen dabei zu helfen, durch ihren Tod zu rasseln. Listen erstellen und sich mit den Details ihrer datengesteuerten Jobs beschäftigen. Aber da der Rest der Welt beginnt, die Gesundheit des Gehirns so ernst zu nehmen wie der Rest des Körpers, wird der Trend wahrscheinlich auch weiter gehen.

Wie eine Ergänzung für das Gehirn verwenden Nootropika eine Vielzahl von Chemikalien, die die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern sollen. Cleverer als die Roten Bullen, auf die Sie sich wahrscheinlich in der gesamten Universität verlassen haben, enthalten diese New-Age-Pillen eine Vielzahl von Substanzen, von L-Theanin (natürlich in schwarzem und grünem Tee enthalten), die die Entspannung des Geistes und die Wachsamkeit fördern, bis hin zu Substanzen wie Racetam. die lose Verbindungen zu einer erhöhten kognitiven Leistung haben. Sie finden auch einige Adaptogene in bestimmten Nootropika, wie Bacopa, eine kleine Wasserpflanze aus Indien. Es hilft dem Körper, sich besser an Stress anzupassen, und hilft Ihnen, sich durch eine Hochdrucksituation zu arbeiten, ohne zu flattern.

Aber warte: Wir haben natürlich ein paar Fragen. Erstens sind Nootropika sicher und zweitens wirken sie tatsächlich? Um uns zu beruhigen, wandten wir uns für den 411 an Tara Swart, eine in London ansässige Neurowissenschaftlerin.

Also, was ist der Deal mit Nootropics?

"Ein Nootropikum ist jede aktive Substanz, die Ihre Gehirnleistung steigern kann, indem sie die Wachsamkeit und damit die Aufmerksamkeit und Konzentration steigert", erklärt Swart. Und vielleicht haben Sie bereits eins genommen, ohne es zu merken: "Sie reichen von Koffein (Kurzzeitwirkung) über B-Vitamine oder Omega-Öle (Langzeitwirkung) bis hin zu natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln wie dem chinesischen Mooshuperzin und mittelkettigen Triglyceriden wie in Kokosnussöl bis hin zu Medikamenten wie Modafinil und Ritalin, die traditionell zur Behandlung von Krankheiten wie Narkolepsie, Demenz oder ADS eingesetzt werden. Eine transkranielle elektrische und magnetische Stimulation kann auch hirnfördernde Effekte hervorrufen. "

Auch wenn die Schüler sie zum Lernen verwenden, verbessern sie doch nicht Ihr Gedächtnis?

"Sie verbessern nicht das Gedächtnis. Sie steigern die Wachsamkeit, und dies erhöht die Aufmerksamkeit und Konzentration", erklärt Swart. "Sie fördern das Gehirn kurzfristig für die Dauer des Wirkstoffs des Arzneimittels in Ihrem Blutkreislauf (Halbwertszeit), erhöhen jedoch nicht die kognitive Leistung. Sie machen Sie nicht schlauer und haben auch keine dauerhafte wohltuende Wirkungen. " Sie helfen Ihnen vielleicht, sich darauf zu konzentrieren, diese dringende Präsentation zu beenden, aber sie werden keine magische Pille sein, mit der Sie jede Art von Prüfung bestehen können.

Was ist der Haken?

Natürlich gibt es, wie bei den meisten einnehmbaren Substanzen, einen Nachteil. "Die häufigste kurzfristige Nebenwirkung ist eine Schlafstörung", warnt Swart. Wenn Sie also bereits Probleme haben, einzuschlafen oder dort zu bleiben, möchten Sie sich vielleicht nicht damit beschäftigen.

"Wir wissen nicht, welche langfristigen Auswirkungen der Konsum dieser Medikamente haben wird, da die meisten von ihnen für eine bestimmte Krankheit entwickelt wurden und jetzt von Menschen ohne bekannte Gehirnerkrankung angewendet werden. Wir wissen, dass ein großer Teil der Menschen davon betroffen ist." Die in den 1980er Jahren Ecstasy (eine psychoaktive Substanz) konsumierte, entwickelte etwa 10 Jahre später eine Depression, da ihre Serotoninrezeptoren überbeansprucht wurden ", fügt sie hinzu.

Und wenn Sie keine Nootropika nehmen wollten, was ist die Alternative für eine optimale Gehirngesundheit?

Natürlich würden wir nicht befürworten, irgendeine Form von Substanz zu nehmen, ohne zuerst Ihren Hausarzt zu konsultieren - das ist von größter Wichtigkeit. Aber wenn diese Hirnpillen sowieso nicht für Sie sind, gibt es viele andere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gehirngesundheit und -kapazität steigern können - sie können nur etwas länger dauern.

"Die beste Übung wäre Aerobic, aber auch eine ausreichende Schlafdauer und -qualität sind sehr wichtig. Regelmäßige Mahlzeiten, einschließlich Hirnfutter wie fettiger Fisch, Nüsse, Samen, Avocado, Kokosöl, Beeren und viel Wasser sowie feuchtigkeitsspendende Lebensmittel wie Melone oder Gurke, minimieren Sie Alkohol und Koffein, meditieren Sie 12 bis 30 Minuten an den meisten Tagen der Woche und nehmen Sie die von einem Arzt oder Ernährungsberater empfohlenen Ergänzungsmittel ein ", verrät Swart. "Als nächstes müsste man eine neue Form des Gehirntrainings lernen, um die Neuroplastizität zu verbessern. All diese Dinge sind jedoch zeitaufwendig und erfordern Disziplin, daher das wachsende Interesse an Nootropika."


Schau das Video: Selbstexperiment: Nootropics - Machen diese Pillen schlau? Galileo. ProSieben (Oktober 2021).